• Youtube
  • Instagram
  • Twitter
  • Facebook

Karlsson Kapsel

Studio Project with Josef Buchner, Tim Fahrner, Silvano Patton, David Huber

Supervised by Ferdinand Fritz

UNI Innsbruck, Experimentelle Architektur./ studio3 Institut für experimentelle Architektur, 2015

Die Entwicklung und Optimierung der architektonischen Freiform, als gewünschte, im Entwurfsprozess entstehende Typologie stellt im Realisierungsprozess eine schwierige, fast unlösbare Aufgabe dar. Es gilt einen Prozess zu finden, der sich im Vorfeld eines Entwurfs einer Freiform schon bewusst mit gezielten Parametern auseinander setzt. Auch stellen Mobilität und Transportfähigkeit wichtige Aspekte, speziell auf das Thema des Seminars bezogen, dar. Das (Wohn) System des Menschen ist geprägt von Orthogonalität, ebenen Flächen, Parallelität, Symmetrien, etc. - konstante Parameter aus denen er nur schwer entkommen kann. Der Entwurf nimmt sich dieser Parameter an und versucht sie mit Hilfe der Freiform zu brechen und einen Rückzugsort zu schaffen. 

Den nötigen Input fand die Gruppe unter anderem bei einem Zitat von Otto Frei: „ Der Pneu ist das Konstruktionssystem der freien Natur.“ Das Konzept basiert auf einem mechanischen Herz, welches als Antriebseinheit und Steuerungs-zentrale fungiert. Gemeinsam mit gelenkigen Armen bildet es das Tragsystem. Luftgefüllte Polster im Inneren des Pneus sorgen für Stabilität und bilden das Innenleben des Raums. Ein Schleusensystem garantiert den Druckerhalt im Pneu und dient als Schwelle zum gebauten Bestand. Durch das transparente durchsichtige Material des Pneus entsteht ein „naturnahes“ Raumkonstrukt, das sich auf Grund seiner Mobilität an jedem beliebigem Ort entfalten kann.